Ernst Leitz III (1906-1979)

Ernst Leitz III - Zeittafel

16.1.1906

Ernst Leitz III wird als Sohn von Ernst Leitz II und seiner 
Ehefrau Elsie, geborene Guertler geboren.

 

1915–1920

Besuch der Freien Schulgemeinde Wickersdorf/Thüringen

 

1924–1926

Ausbildung zum Feinmechaniker

 

1926–1928

Physikstudium an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin

 

1930

Bestellung zum Geschäftsführer der Ernst Leitz GmbH für den Bereich Technik

 

1931

Beginn des Aufbaus des Geschäftsbereichs „Optische Feinmessgeräte“

 

1932

Markteinführung der Leica II

 

1940–1945

Zwangsweise Militäroptik statt Kameras

 

1945–1950

Wiederaufnahme der Friedensproduktion

 

1946–1973

Stadtverordneter der Stadt Wetzlar

 

1947–1973

Vorsitzender der Rudergesellschaft Wetzlar 1880 e.V.

 

1950

Leica Nr. 500.000 an Ernst Leitz II

 

1952

Zweigwerk in Midland, Ontario (Kanada)

Leica-Objektiv Nr. 1.000.000

 

1953

Seniorchef der Leitz-Werke nach Rückzug des Vaters aus der 
aktiven Geschäftsführung

 

1954

Vorstellung der Leica M 3

Einrichtung des Glasforschungslabors bei Leitz

 

1958–1968

Vorsitzender des Wirtschaftsforums Hessen

 

1960

Leica Nr. 1.000.000 an Ludwig Leitz

 

1966

Zweigwerk Oberlahn, Weilburg

 

1972

Leitz-Mikroskop Nr. 800.000 an Professor Bengt Falck

 

1974

Zweigwerk in Vila Nova de Famalicão (Portugal)
Wechsel von der Geschäftsführung in den Aufsichtsrat

 

8.9.1979

Tod von Ernst Leitz III in Bad Nauheim

 

Ehrungen:

1949

Ehrensenator der Technischen Hochschule Darmstadt

1950

Ehrendoktor der Medizin der Justus Liebig-Hochschule Gießen

1953

Verleihung der Philipps-Plakette der Philipps-Universität Marburg


1966


Ernennung zum „Stadtältesten“ der Stadt Wetzlar für 
30 Jahre Einsatz als Stadtverordneter

Seite 2 von 2